Dates

Das erste Date hast du hinter dir, die letzten Worte beim Abschied noch in den Ohren. Wenn euer nächstes Treffen noch aussteht oder nur vage vereinbart wurde, steht nun ein Anruf an.

Dabei scheinen die Zeiten vorbei, in denen der sehnsüchtig erwartete Anruf immer vom Mann getätigt wird – wenn keine Absprache stattfand, können im 21. Jahrhundert auch Ladies zum Telefonhörer greifen und zurückrufen. Hauptsache, man wählt keine Uhrzeit in der man der/dem Liebsten auf den Zeiger geht – vielleicht besser nicht anrufen, wenn der Anzurufende gerade erschöpft von der Arbeit das Haus betritt.

Timing ist alles

Die Eindrücke des Treffens in natura sollten nicht allzu schnell verschwimmen – Flirten ist am Telefon kaum halb so romantisch. Unmittelbar nach einem Treffen ist die Uhrzeit meist schon sehr weit vorangeschritten und man lässt sein Date am besten gleich ins Bett gehen. Spätestens am übernächsten Abend ist es allerdings Zeit, den Schwarm an der Strippe zu haben, damit man die Szenerie des Treffens auch emotional noch vor Augen hat.

Wenn es soweit ist, kleidet man seine Worte am besten nicht übertrieben mit romantischen Hülsen. Noch ist die Beziehung zueinander sehr platonisch, und ob der Mensch am anderen Ende wirklich so sehr auf Liebesbotschaften und Kosenamen steht muss sich erst noch zeigen – und zwar beim nächsten Treffen. So kann man sehen, ob das Gegenüber auf das formulierte Lob anspringt. Das soll nicht heißen, dass hier Sachlichkeit wie bei einem geschäftlichen Anruf gefragt ist – Nachfragen nach dem Befinden und anschließend die Frage nach einem weiteren Treffen sollten aber die Basis darstellen. Wichtig ist, entscheidende Dialoge nicht telefonisch zu tätigen. Das bewahrt man sich besser für ein Folgedate auf – um festzustellen, ob es immer noch funkt…

Bild: Benjamin Thorn / pixelio.de