Dates

Das erste Date und der erste Eindruck

Wenn man sich mit einer Dame oder einem Herren treffen möchte, ist das erste Date fast immer ausschlaggebend. Dabei gilt es, dass man sich als Mann und Frau etwas vorbereitet. Man sollte sich beim Treffen wohlfühlen, als Mann vielleicht aber auch etwas die Zügel in der Hand haben und das Date „leiten“! Hinterlässt bei der Dame einen guten Eindruck, dass man sich Gedanken gemacht hat, sollte aber nicht übertrieben werden, da es sonst eher abschreckt. Gleichzeitig sollte man  natürlich bleiben und sein Gegenüber nicht mit heldenhaften Geschichten oder halb wahren Aussagen zuquatschen (gilt für beide!), sondern mehr über sich verraten und genauso am Date Partner interessiert sein.

Wie sollte man ein erstes Treffen vorbereiten?

Zum ersten Date empfiehlt es sich, in ein Restaurant zu gehen. Natürlich sollte man auch auf seine finanzielle Grenze achten und  nicht unbedingt die teuerste Location wählen, da das erste Treffen vom Herren bezahlt werden darf und sollte. Das wird auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck bei der Frau hinterlassen.

Zum Ausgehen sollte sich Frau und Mann in die Kleidung werfen, in der man sich wohl fühlt, dabei aber trotzdem attraktiv und etwas verführerisch aussehen sollte.

Pünktlichkeit ist das oberste Gebot, denn wer will schon ewig auf einen Unbekannten warten? Deswegen sollte Treffpunkt und Zeit genau abgesprochen werden, an die man sich auch hält. Auf dieser Grundlage wird ein erstes Date eine sehr gute Möglichkeit sein, sich von seiner verlässlichen und authentischen Seite präsentieren zu können.

Wo sollte man sich mit anderen Singles treffen?

Es gibt unterschiedliche Treffpunkte die man ausmachen kann, wobei man gerade für das erste Treffen nicht unbedingt die eigene Wohnung aussuchen sollte. Dies wird immer Unmut bewirken und gleichzeitig eine gewisse Skepsis aufkommen lassen.

Ein Essen bei einem Italiener, Japaner oder einem anderen Restaurant ist somit immer eine sehr gediegene Variante, die immer noch sehr beliebt ist. Vielleicht sollte man vorher nach den Vorlieben fragen, nicht dass man vor hat ins Fischrestaurant zu gehen, das Date aber ein Vegetarier ist?!

Wenn man sich das erste Mal trifft, ist es verständlich, dass man nervös ist. Dem Date Partner wird es wahrscheinlich nicht anders gehen. Diese Aufregung braucht man gar nicht mit künstlichen und übergroßen Interesse am anderen, super lustigen Geschichten oder übertriebener Körperhaltung überspielen. Einfach authentisch und natürlich bleiben. Nach den ersten Sätzen ist bestimmt auch schon ein gemeinsames Thema gefunden und die Nervosität verflogen. So wir bestimmt ein positiver Eindruck hinterlassen – ob es nun die große Liebe wird oder auch nicht. Das Gesprächsthema sollte nicht sofort die tiefsten Gefühle und Wünsche offenbaren, ein etwas oberflächliche, aber trotzdem ehrliche Konversation, verrät nicht zu viel, aber genug um die neue Bekanntschaft etwas näher kennen zulernen. Nach und nach kann man sich herantasten, inwieweit man sich öffnen möchte.

So wird das erste Date garantiert keine totale Katastrophe, wobei kleine Patzer den Menschen und das Treffen etwas auflockern, Gesprächsstoff liefern, man so dem anderen länger im Kopf bleibt und beim nächsten Treffen anders aufeinander zukommt.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Dates

Das erste Date hast du hinter dir, die letzten Worte beim Abschied noch in den Ohren. Wenn euer nächstes Treffen noch aussteht oder nur vage vereinbart wurde, steht nun ein Anruf an.

Dabei scheinen die Zeiten vorbei, in denen der sehnsüchtig erwartete Anruf immer vom Mann getätigt wird – wenn keine Absprache stattfand, können im 21. Jahrhundert auch Ladies zum Telefonhörer greifen und zurückrufen. Hauptsache, man wählt keine Uhrzeit in der man der/dem Liebsten auf den Zeiger geht – vielleicht besser nicht anrufen, wenn der Anzurufende gerade erschöpft von der Arbeit das Haus betritt.

Timing ist alles

Die Eindrücke des Treffens in natura sollten nicht allzu schnell verschwimmen – Flirten ist am Telefon kaum halb so romantisch. Unmittelbar nach einem Treffen ist die Uhrzeit meist schon sehr weit vorangeschritten und man lässt sein Date am besten gleich ins Bett gehen. Spätestens am übernächsten Abend ist es allerdings Zeit, den Schwarm an der Strippe zu haben, damit man die Szenerie des Treffens auch emotional noch vor Augen hat.

Wenn es soweit ist, kleidet man seine Worte am besten nicht übertrieben mit romantischen Hülsen. Noch ist die Beziehung zueinander sehr platonisch, und ob der Mensch am anderen Ende wirklich so sehr auf Liebesbotschaften und Kosenamen steht muss sich erst noch zeigen – und zwar beim nächsten Treffen. So kann man sehen, ob das Gegenüber auf das formulierte Lob anspringt. Das soll nicht heißen, dass hier Sachlichkeit wie bei einem geschäftlichen Anruf gefragt ist – Nachfragen nach dem Befinden und anschließend die Frage nach einem weiteren Treffen sollten aber die Basis darstellen. Wichtig ist, entscheidende Dialoge nicht telefonisch zu tätigen. Das bewahrt man sich besser für ein Folgedate auf – um festzustellen, ob es immer noch funkt…

Bild: Benjamin Thorn / pixelio.de